Projektansicht
  • Große Laber von Pfakofen bis Schierling

    boden:ständig Projekt für die Gemeinde Pfakofen und den Markt Schierling

Die beiden Projektorte liegen an Gewässern, die bei Starkregen sehr schnell über die Ufer treten, Damit kommt es neben den Überflutungen in den Ortschaften gleichzeitig zu starken Verschlammungen. Viele Tonnen an wertvollem Boden werden aus der Ackerflur ausgewaschen.Das Projekt setzt zunächst an zwei besonderen Problembrennpunkten im Gebiet an. Die sukzessive Fortführung in weiteren Brennpunkten ist nach Rücksprache vorgesehen.

Projektdaten

Projektgebiet
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Regensburg
Gemeinden: Gmd. Pfakofen, Markt Schierling
Natur-/Produktionsraum: Donau-Isar-Hügelland
Größe: ca. 21 km³
Projektlaufzeit
Beginn: 2014

Ziele

Problemsituation
  1. Die Orte Pfakofen und Rogging liegen am Ende von Taleinschnitten im Tertiären Hügelland an Gewässern III. Ordnung, die nach den Ortschaften in die Große Laber münden. Beide Gewässer treten besonders bei Starkregenereignissen sehr schnell über die Ufer. Dabei werden v.a. im Frühjahr große Mengen an Frachtstoffen aus den umliegenden Ackerflächen mittransportiert.
    Damit kommt es neben den Überflutungen in den Ortschaften gleichzeitig zu starken Verschlammungen. Viele Tonnen an wertvollem Boden werden aus der Ackerflur ausgewaschen.
  2. Durch den Ort Schierling fließt die Große Laber in West-Ost-Richtung. Von Nordwesten fließt der Paringer Graben und von Südwesten der Allersdorfer Bach in die Große Laber. Beide Zuflüsse sind Gewässer III. Ordnung, die im Hügelland nördlich und südlich des Marktes entspringen. Das direkte Aufeinandertreffen von 3 Flusskörpern im Ort Schierling bedingt häufige Überflutungen. Die beide Zuflüsse der Großen Laber sind in der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie als unbefriedigend in Qualität und Struktur beschrieben. Größtes Manko dabei sind fehlende Pufferstreifen und fehlende Filtermöglichkeiten der direkten und diffusen Nährstoffeinträge aus großflächigen Ackerlagen.

Dies trägt zur unbefriedigenden Gewässerqualität der Großen Laber bei.

Die Ziele des Projektes boden:ständig in Pfakofen und Schierling sind:
  • Vermeidung/Reduzierung der Überschwemmung von Ortsteilen und Straßen
  • Erosionsschutz und Nährstoffrückhalt auf landwirtschaftlichen Flächen
  • Verbesserung der Gewässerqualität
  • Entlastung der vorhandenen Kanalleitungen durch Rückhalt von Niederschlagswasser und Bodenmaterial auf den Nutzflächen und in naturnahen Rückhaltesystemen
  • Schutz des Siedlungsbereiches vor von Hängen abfließendem Niederschlagswasser
  • Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen für Rückhaltemaßnahmen so gering wie möglich halten
Das Projekt setzt zunächst an zwei besonderen Problembrennpunkten im Gebiet an. Die sukzessive Fortführung in weiteren Brennpunkten ist nach Rücksprache vorgesehen.

Maßnahmenschwerpunkte

  • Erosionsmindernde Bodenbearbeitung (z.B. Mulchsaat)
  • Verbesserung der Aufnahmefähigkeit des Bodens für Niederschlagswasser durch optimierte Bewirtschaftung
  • Temporäre Rückhaltung des anfallenden Niederschlagswassers in den Teileinzugsgebieten
  • Integration von temporär wirksamen Rückhalteräumen in die landwirtschaftlichen Flächen, Vermeidung von großen technischen Bauwerken
  • Weitgehende Beibehaltung der landwirtschaftlichen Nutzung in den Rückhalteräumen auf Basis des Kulturlandschaftsprogramms
  • Nutzung vorhandener Strukturen, wie z.B. Straßengräben für die kleinflächige Rückhaltung des Niederschlagswassers in den Teileinzugsgebieten
  • Schaffung von Boden- und Landschaftsstrukturen, wie z.B. Hecken, Bodenmodellierungen, Ackerrainen, etc., zur Verlangsamung des Niederschlagswasserabflusses in der Fläche

Projektorganisation und Umsetzung

  • Projektbeteiligte:
    1. Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
    2. Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Regensburg
    3. Wasserwirtschaftsamt Regensburg
    4. Gemeinde Pfakofen und Markt Schierling
    5. Landschaftspflegeverband Regensburg e.V.
    6. Landschaftsplaner
    7. Landwirtschaftliche Berater
    8. Bayerischer Bauernverband
  • Das Amt für ländliche Entwicklung ist Projektträger und Fördermittelgeber.
  • Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten fördert im Rahmen seiner bestehenden Förderprogramme die Einzelmaßnahmen bei den Landwirten und ist Projektträger für die landwirtschaftliche Fachberatung.
  • Das Wasserwirtschaftsamt betreut fachlich und fördertechnisch (in der Umsetzung) das Projekt, bezogen auf den direkten Umgriff der Gewässer.
  • Die Gemeinde Pfakofen und die Stadt Schierling sind Projekt- und Finanzierungsträger, sie unterstützen als Kommunen die Umsetzung der Einzelmaßnahmen, insbesondere durch Flächenbereitstellung.
  • Der Landschaftspflegeverband Regensburg ist Projektleiter und Koordinator der Planungs- /Beratungsleistungen sowie der Maßnahmenumsetzung.
  • Landwirtschaftliche Berater (Freiberufliche, Erzeugerring, z.T. AELF) sind vor Ort tätig und beraten Eigentümer und Bewirtschafter der Flächen in Hinblick auf Verminderung der Bodenerosion und Rückhaltung des Niederschlagswassers im Boden und in der Fläche.
  • Die landwirtschaftlichen Berater vermitteln zwischen den Interessen der Landwirte und den Erfordernissen für optimalen Bodenschutz und Wasserrückhalt, insbesondere bei der Abstimmung des Flächenbedarfs.
  • Informationen werden von landwirtschaftlichen Beratern an Landschaftsplaner weitergeleitet.
  • Ergebnisse der Beratungen werden vom Landschaftsplaner in ein Planungskonzept zur Wasser- und Nährstoffrückhaltung sowie in konkrete Umsetzungsmaßnahmen eingearbeitet.
  • Der Landschaftsplaner führt Bestandskartierungen zu Wasser- und Erosionspfaden durch und entwickelt mit den Projektbeteiligten ein Planungskonzept zur Wasser- und Nährstoffrückhaltung.
  • Der Bayerische Bauernverband im Landkreis Regensburg informiert über das Projekt bei seinen Versammlungen und Beratungsgesprächen

Projektstand

Vorbereitende Maßnahme
  • Übernahme des Projekts durch den Landschaftspflegeverband Regensburg e. V. im Februar 2015
  • Große Akzeptanz von boden:ständig bei den Gemeinden und Aufgeschlossenheit seitens der Landwirtschaft (BBV, Jagdgenossenschaft)
  • Schwerpunktsetzung und Identifikation von Brennpunkten bei Ortsbegehungen mit Gebietskennern
  • Flächenbegehungen zum Bestand abgeschlossen
  • Bestandsplanungen Abgeschlossen
    • Konzeption für Pfakofen fertig
    • Konzeption für Schierling fertig
Umsetzung
  • Drei Flurbegehung zum Thema Mulchsaat, Zwischenfrüchte und geplante Maßnahmen in boden:ständig
  • Ansaat 16 verschiedener Saatgutmischungen zum Zwischenfruchtanbau zu Demonstrationszwecken
  • Landwirtschaftsberatungen führen zu vielen Abschlüssen Mulchsaat, Zwischenfrüchte, Uferrandstreifen
  • Modell kommunale Förderung (s. Download) von einjährigen Schutzstreifen entwickelt, verhindert massive Abschwemmungen direkt an Siedlungsgebieten (Anwendung bereits in diesem Jahr)
  • kommunal geförderte Streifen bewähren sich bei den Starkregenereignissen 2016, kein Schlamm in der Ortschaft!
  • Abstimmung von bereits realisierter Rückhaltung mit WWA bezüglich des weiteren Ausbauvolumens, Beratungsergebnisse und geplante Kleinrückhaltungen fließen in Berechnungen mit ein
  • Freiwilliger Landtausch zur Realisierung zusätzlicher Rückhaltung am Einhauser Graben; Abstimmung der Gestaltung mit WWA und UNB. Entwurfsskizze zur Gestaltung und Eruieren der Finanzierungsmöglichkeit
  • Abstimmung mit Landwirten zum Rückbau doppelter Erschließungen um Raum für Maßnahmen zu schaffen, Maßnahmenskizzen für Rückhaltungen
  • bauliche Optimierung einer Wasserrückhalung am Katzengraben in Schierling (Vorhandene Potentiale Nutzen)
  • Mulchtag in Zusammenarbeit mit dem AELF, Regensimulator und Technikvorführung
  • Schierling setzt auf Ökokontoflächen direkt an der Großen Laber
  • weiterer freiwilliger Landtausch in Rogging, Talgrund des Einhauser Grabens am Dorfeingang jetzt durchgängig im Besitz der Gemeinde
  • Gemeinderat Pfakofen spricht sich für die Umsetzung der boden:ständig Maßnahmen und gegen ein großes Staubecken aus
  • zehn Maßnahmen am Einhauser werden zum Wasserrechtsverfahren vorbereitet
  • Gemeinde Pfakofen wird eine Reihe von boden:ständig Maßnahmen als Ausgleichsmaßnahmen realisieren
  • Abstimmung zur Realisierung von boden:ständig Maßnahmen als Ausgleichsmaßnahmen des Landkreises
  • Maßnahmen in Pfakofen die nicht als Ausgleich realisiert werden können als G 3 M Maßnahmen über das Wasserwirtschaftsamt gefördert werden
  • Bauprogramm für G 3 M Maßnahmen WWA in Pfakofen in Vorbereitung
  • Wasserrechtsverfahren für Umsetzung in Pfakofen läuft
  • kasskadenartiger Rückhalt für Schierling in der Konzeption und Abstimmung
  • Maßnahmenskizzen für Rückhalt in Schierling am Katzengraben mit Kostenschätzungen fertiggestellt - 20.000 m² Rückhalt wären möglich
  • Exkursion zu bereits realisierten Rückhaltungen am 28.11.2016
  • Bewirtschafter können sich große weiter bewirtschaftbare Rückhaltungen in ihren Flächen vorstellen
  • Flächenankaufsplan zur Realisierung erstellt
  • Gespräche zum Flächenankauf laufen
  • Erste Flächen in Schierling für das Rückhaltekonzept durch Flächentausch gesichert


Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema