Flachslanden

Mit dem Wasser auch Boden und Nährstoffe zurückhalten

Kartiertag für (angehende) b:s-Planer - stattgefunden in Borsbach am 8. November 2018 in Borsbach
© Verwaltung für Ländliche Entwicklung

Ausgangssituation:
Am 29. Mai 2016 hat ein Starkregenereignis das Gebiet heimgesucht mit der Folge von starkem Abschwemmen von Bodenmaterial aus den landwirtschaftlichen Flächen, Überflutungen in mehreren Orten und vielen Schäden an Gebäuden. Wasserabflusswege, die sonst kein oder nur wenig Wasser führen, entwickelten sich zu reißenden Bächen.
Problemstellung:
Wasser fließt aus den Flächen intensiver ackerbaulicher Nutzung mit hohem Anteil an erosionsfördernden Kulturen schnell heraus und nimmt dabei auch Bodenmaterial mit. Damit wird nicht nur die Bodenfruchtbarkeit, sondern auch die Qualität in den Gewässern beeinträchtigt sowie Gebäude und Infrastruktur in Mitleidenschaft gezogen.
Das Projektgebiet
umfasst mehrere EZG im Gemeindegebiet, die z.T. in unterschiedliche Richtung entwässern (und nicht zwingend Ortsteile betreffen) - gemeinsam ist ihnen ein Handlungsbedarf.



Projektgebiet
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Ansbach
Gemeinden: Heidenheim
Natur-/Produktionsraum: Ausläufer der Frankenhöhe ins Mittelfränkische Becken
Größe: 45 qkm

Projektlaufzeit
Projektstart: 2018

Ziele

  • Beratung zu mehr Wasserrückhalt auf der Fläche durch produktionsintegrierte Maßnahmen
  • Anlage von Rückhaltestrukturen in der Landschaft sowie an kleinen Gewässern, um abfließendes Wasser und Sedimente zurückzuhalten
  • Dialog anschieben zwischen Landnutzern und Bürgern, um beiderseitiges Verständnis zu verbessern.


Maßnahmenschwerpunkte
mittlerweile ist eine bunte Palette an unterschiedlichen Maßnahmenvorschlägen für alle EZG zusammengekommen.
Mit als erstes zur Umsetzung kommen womöglich temporäre Rückhalte im EZG des Borsbachs...

Projektorganisation und Umsetzung
Gemeinde und Landbewirtschafter wollen gemeinsam die Situation verbessern.
Fachliche Begleitung durch das Büro Baader Konzept, Gunzenhausen: Bestandsaufnahme und Entwicklung erster Maßnahmenvorschläge sowie Absprachen mit Betroffenen, Eigentümern, Gemeinde und TöB haben dazu geführt, dass 30-40 kleine und größere Maßnahmen umsetzungsreif vorgeplant wurden, die nun auf verschiedenen Wegen umgesetzt werden sollen. In Betracht kommen hier neben den unterschiedlichen Instrumenten der Ländlichen Entwicklung auch Synergien mit LNPR, VNP, Ökokonto, ...
Dass die Gemeinde über relativ viel Grund verfügt, ist natürlich von Vorteil. Wie ernst sie es meint, zeigt sich aber auch an anderem: Für all die kommenden Baumaßnahmen (und das Vorhaben, bestehende Strukturen noch stärker zu pflegen) hat sie schon mal in Baumaschine und Personal investiert...

Projektstand
Bestandsaufnahme und Entwicklung erster Maßnahmenvorschläge (Winter 18/19)
Mittlerweile sind 30 - 40 kleinere und größere Maßnahmen umsetzungsreif vorgeplant, d.h. auch mit den Akteuren, TöBs u.a. besprochen. Derzeit findet gemeinsam eine Priorisierung und anschließend Konkretisierung statt [Jan. 2020]
Die ersten Baumaßnahmen sollen 2020 noch umgesetzt werden.

Kontakt
Peter Böhm
Baader Konzept


Nachrichten

Regierungsbezirk: Mittelfranken