Ludwigsstadt

Borkenkäferflächen als besondere Herausforderung beim Wasser- und Bodenrückhalt

Blick auf das im Tal liegende Ludwigsstadt. In den Wäldern am Hang sind viele vom Borkenkäfer befallene Flächen zu erkennen

Blick auf Ludwigsstadt - Im Hintergrund viele vom Borkenkäfer befallene Flächen
© Stadt Ludwigsstadt

Die Stadt Ludwigsstadt liegt im nördlichen Landkreis Kronach an der Grenze zu Thüringen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über 20 Ortsteile und hat ca. 3350 Einwohner. Durch das Gemeindegebiet fließt die Loquitz.

Ludwigsstadt liegt im Naturraum Nordwestlicher Frankenwald (Thüringer Schiefergebirge). Das Projektgebiet gliedert sich in mehrere Teilgebiete und erstreckt sich östlich von Ludwigsstadt auf die Bereiche um Thünahof, Ottendorf und Steinbach a.d. Haide. Ein weiteres Teilgebiet deckt große Teile der Gemarkung Ebersdorf ab. Im Bereich des Gemeindeteils Ebene südwestlich von Lauenstein befindet sich ein weites Teilgebiet.

Charakteristisch für das Projektgebiet sind die durch die Lage im Frankenwald bedingten steilen Hangneigungen und hohe Anteile an Waldflächen. Die ackerbaulich genutzten Flächen sind sehr flachgründig und erosionsgefährdet.

Bei Starkregenereignissen gibt es immer wieder Probleme mit oberflächlich abfließendem Wasser und Erosionsmaterial, dass von den landwirtschaftlichen Flächen abgeschwemmt und in die bebauten Gebiete eingetragen wird.
Wege dienen hier teilweise als Abflussrinnen und beschleunigen den Wasserabfluss noch zusätzlich. In Geländesenken sammelt sich das Wasser und verursacht dort Erosionsrinnen im Gelände. Neben dem Austrag von Erosionsmaterial aus den landwirtschaftlichen Flächen kommt es auch zu einer Beschädigung der Wege.
Es kommt zu Sedimentablagerungen in Gräben und Gewässern, was zusätzliche Kosten bei der Unterhaltung und Pflege bedeutet.
Schwerpunkte sind der Bereich südlich und westlich von Ebersdorf, bei Thünahof und südlich von Steinbach an der Haide.
Bedingt durch die Borkenkäferproblematik der letzten Jahre mussten sehr viele Waldbereiche abgeholzt werden. Durch Rückegassen und die stark beanspruchten Waldwege verschärft sich das Problem des Oberflächenabflusses aus den Wäldern noch zusätzlich, so dass neben der reinen Feldflur auch die Waldbereiche im Rahmen von boden:ständig betrachtet werden sollen. Aufgrund der topographischen Verhältnisse im Projektgebiet mit den starken Hangneigungen ist ein besonderer Schwerpunkt auf den Wasserrückhalt in der Fläche und eine verbesserte Wasseraufnahmefähigkeit der Böden durch Bewirtschaftungsmaßnahmen zu legen, da die Möglichkeiten für bauliche Maßnahmen zur Wasserrückhaltung begrenzt sind.

Die örtlichen Landwirte haben die Problematik erkannt und sich zusammen mit Herrn Bürgermeister Timo Ehrhardt ans ALE gewandt und um Unterstützung mit Hilfe der Initiative boden:ständig gebeten.
Eine Informationsveranstaltung für die Landwirte und eine erste Ortsbegehung haben bereits stattgefunden.



Projektgebiet
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Kronach
Gemeinden: Stadt Ludwigsstadt
Natur-/Produktionsraum: Nordwestlicher Frankenwald
Größe: ca. 1600 ha

Projektlaufzeit
ab Herbst 2022

Ziele
· Erosionsschutz auf den landwirtschaftlichen Flächen
· Vermeiden von Sedimenteintrag in die Gewässer
· Entlastung des Gewässernetzes durch Wasserrückhalt in der Fläche
· Vermeidung von Überschwemmungen

Maßnahmenschwerpunkte
· Schutz der Ackerflächen vor Erosion durch Bewirtschaftungsmaßnahmen
· Verbesserung der Wasseraufnahmefähigkeit der Böden durch optimierte Bewirtschaftung
· Schaffung von Strukturen in der Landschaft zur Verlangsamung des Abflusses und zum temporären Rückhalt des Niederschlagswassers in der Fläche
· Ausfiltern des Sedimentmaterials aus dem abfließenden Oberflächenwasser
· Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen für Rückhaltemaßnahmen so gering wie möglich halten.
· Optimierung des Wegenetzes, damit Wege nicht als Abflussrinnen dienen.
· Eintiefung der Fließgewässer verhindern
· Bodenerosion und Oberflächenabfluß auf Borkenkäferflächen im Wald vermindern

Projektorganisation und Umsetzung
Als vom ALE Oberfranken beauftragtes Umsetzungsteam sind die Schmidt & Partner GbR als Fachplaner sowie DöhlerAgrar als landwirtschaftliche Berater vor Ort unterwegs und entwickeln zusammen mit den örtlichen Landwirten und der Stadt Ludwigsstadt passgenaue Lösungsstrategien. So sollen verschiedene Maßnahmen über unterschiedliche Instrumente und Fördermöglichkeiten umgesetzt werden.
Eine Fachliche Begleitung erfolgt durch das AELF Coburg-Kulmbach. Bei Bedarf werden weitere Fachbehörden in den Prozess mit eingebunden.

Kontakt
Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken
Daniel Spaderna
Nonnenbrücke 7a
96047 Bamberg
Tel. 0951 837-411
daniel.spaderna@ale-ofr.bayern.de
www.landentwicklung.bayern.de

Schmidt & Partner
Leisau 69
D-95497 Goldkronach
Tel. 09273 - 502 439
info@muschelschutz.de
www.muschelschutz.de

Robert Vandré
Tel.0160 - 9270 2169


DöhlerAgrar
Schlossweg 7
96190 Untermerzbach
Tel. 09533 - 921 102

Helmut Döhler
Tel. 0160 - 9054 3849
Helmut.Doehler@doehler-agrar.de

Hans Koch
Tel. 0170 - 8453 294
Hans.Koch@doehler-agrar.de

Regierungsbezirk: Oberfranken