Projekte

Nach Regierungsbezirk

  • Immelsham

    Überschwemmungen im Dorf vermeiden


    Aus einem relativ kleinen Einzugsgebiet von rund 20 Hektar gibt es regelmäßig Überschwemmungen mit Schlammablagerungen in der Ortschaft Immelsham. Die Betroffenen und Grundstückeigentümer/-Nutzer suchen gemeinsam mit Unterstützung der Gemeinde, des Landschaftspflegeverbandes sowie des ALE Niederbayern über boden:ständig nach Wegen, um durch Strukturmaßnahmen und Flächentausch die Hochwassersituation zu entschärfen und den Stoffaustrag aus den Äckern sowie den Schlammeintrag in...

    Erstellungsdatum:
    19.03.2019

    mehr
  • Jauchshofen

    Kooperativ Erosion minimieren – insbesondere in Zusammenarbeit mit Biogasbetrieben


    Wassermengen und Stofffrachten dezentral zurückhalten!

    Erstellungsdatum:
    15.01.2019

    mehr
  • Ködnitz

    Die Gemeinde Ködnitz liegt in unmittelbarer Nähre zur Kreisstadt Kulmbach in Oberfranken. Die Gemeinde besteht aus 21 Ortsteilen mit ca. 1600 Einwohnern und liegt zwischen 307 und 528 Höhenmetern. Durchs Gemeindegebiet fließt der Weiße Main in den bei Kauerndorf die Schorgast mündet.
    Beidseitig des Maintales erheben sich mehrere Hügel die zum Maintal hin steil abfallen.

    Die Hochflächen werden ackerbaulich genutzt. Bei Starkregenereignissen kommt es vor allem im Bereich der Ortschaft...

    Erstellungsdatum:
    27.03.2019

    mehr
  • Kondrau

    Aufgrund von mehreren Starkregenereignisse kam es in den letzten 2-3 Jahren im Ort Kondrau vermehrt zu Überflutungen von Straßen und ganzen Ortsteilen. Um dem konzentrierten Abfluß und dem Bodenabtrag vorzubeugen, wurde ein boden:ständig-Projekt initiiert. Das anlaufende Verfahren der Dorferneuerung soll mit dem Projekt kombiniert werden. So können Wasserrückhaltemaßnahmen ggf. auch mit dem Instrument der Dorferneuerung umgesetzt werden.

    Erstellungsdatum:
    20.03.2019

    mehr
  • Lessau-Lankendorf

    Abfluss bremsen - Erosion minimieren


    Aufgrund der Tallage der Ortschaften bzw. der land- und forstwirtschaftlichen Flächen in und um Lessau, Lankendorf und Ützdorf mit steilen und langen Seitenhängen entlang des Würgersbaches, kam es in der Vergangenheit bei Starkregenereignissen immer wieder zu Überschwemmungen in Lessau, Lankendorf und Ützdorf.
    Die Flurwege dienen teilweise als Wasserabflussrinnen, da Wegseitengräben verlandet und ohne Funktion sind. Somit kommt es zu einer Beschleunigung des Wasserabflusses. Viele Wege...

    Erstellungsdatum:
    06.02.2019

    mehr
  • Loh

    Gemeinsam für Gewässerschutz und Bodenfruchtbarkeit


    Der Erosionsschutz ist im Projektgebiet ein Thema, das die Landwirte zu ihrer Sache machen.
    Unterstützt werden sie dabei durch die Ländliche Entwicklung und das Fachzentrum Agrarökologie am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Töging a. Inn.
    Auch der Gewässerschutz kommt im Projektgebiet nicht zu kurz.
    Der ökologische Zustand des Rainbachs ist derzeit nach EU-Wasserrahmenrichtlinie mit mäßig beurteilt.
    Über Flächentäusche konnten im Rahmen der Flurneuordnung...

    Erstellungsdatum:
    15.10.2018

    mehr
  • Mallmersdorf

    - ein Dorf im Herzen der Holledau


    Mallmersdorf ist ein Ort der Gemeinde Train. Er wird besonders schlimm von Überflutungen nach Starkregen heimgesucht. Dabei leigt er nicht einmal an einem Gewässer. Es ist ein Dorf, das noch immer so wirkt, als hätte es sich in den letzten 1000 Jahren nicht nennenswert verändert. Warum sollte dann das Wasser, das auch schon vor 1000 Jahren vom Himmel fiel, heute im Ort zum Problem werden? Im Detail hat sich die Bebauung aber doch geändert: Die Gebäude standen um 1800 entfernter vom...

    Erstellungsdatum:
    09.04.2019

    mehr
  • Merlach

    Das boden:ständig-Projektgebiet umfasst die gesamte Gemarkung Merlach und Teile der Gemarkung Gleismuthhausen.
    Merlach und Gleismuthhausen sind zwei Ortsteile im nordwestlichen Stadtgebiet von Seßlach. Südlich grenzt der unterfränkische Landkreis Haßberge, nördlich und westlich der thüringische Landkreis Hildburghausen an. Nördliche Grenze des Projektgebietes ist die Helling (Gewässer 2. Ordnung), die im Bereich der Gemarkung Merlach gleichzeitig die Grenze zu Thüringen darstellt....

    Erstellungsdatum:
    29.03.2019

    mehr
  • Mitterskirchen

    Wasser- und Stoffrückhalt in abflusswirksamen Muldenzügen


    Stofffrachten und Wassermengen in der Fläche halten und Gewässer entwickeln, Fließwege optimieren!

    Erstellungsdatum:
    13.12.2018

    mehr
  • Mühlhausen

    Abfluss bremsen – Erosion minimieren


    Bekämpfung von Überschwemmung, Verschlammung und Erosion im Gemeindegebiet der Stadt Neustadt im Landkreis Kehlheim. Eine besondere Herausforderung sind die erosionsgefährdeten Kulturen Spargel und Hopfen.

    Erstellungsdatum:
    20.12.2018

    mehr
  • Neualbenreuth

    Vorsorge gegen Überschwemmungen


    Lokale Überschwemmungen sollen mit veränderten Wirtschaftsweisen und mit neuen Rückhaltestrukturen gelöst werden.

    Erstellungsdatum:
    06.03.2017

    mehr
  • Ober- und Unterölschnitz

    Boden und Nährstoffe zurückhalten


    Das "boden:ständig"-Projektgebiet Ober-/Unterölschnitz erstreckt sich über die Ortsteile Oberölschnitz, Unterölschnitz, Linhardshaus, Reuthaus und Seidelmühle. Im Projektgebiet liegt das Tal der Ölschnitz, die bei Unterölschnitz durch den Zusammenfluß von Laimbach und Bieberswörbach entsteht. Die entlang der Ölschnitz verlaufenden Talhänge werden durch die Kerbtäler der in die Ölschnitz fließenden Nebenbäche unterbrochen.

    Aufgrund der Geländeform wird von den Ackerflächen...

    Erstellungsdatum:
    19.03.2019

    mehr
  • Oberlauterbach

    Boden:ständig: Erosion und Überflutungen bekämpfen


    Im Rahmen der Dorferneuerung werden Maßnahmen zur Rückhaltung von Wasser und Boden in einem Hopfenanbaugebiet entwickelt und umgesetzt.

    Erstellungsdatum:
    06.02.2019

    mehr
  • Obernzenn

    Wasser bremsen, Boden- und Nährstoffausträge gleich mit


    Ausgangssituation/ Problemstellung
    Am 29. Mai 2016 hat ein Starkregenereignis ( 130 mm in 5 Stunden) das Gebiet (Nachbargemeinde von Flachslanden) heimgesucht mit der Folge von starkem Abschwemmungen von Bodenmaterial aus den landwirtschaftlichen Flächen, Überflutungen in mehreren Orten und vielen Schäden an Gebäuden. Wasserabflusswege, die sonst kein oder nur wenig Wasser führen, entwickelten sich zu reißenden Bächen. Zusätzlich fiel auf, dass der Obernzenner See zwar viel...

    Erstellungsdatum:
    21.03.2019

    mehr
  • Ortenburg

    Im Projektgebiet besteht aufgrund der Kombination aus fruchtbaren Ackerböden und Kuppen- bzw. Hanglagen mit Lößüberdeckungen ein hohes Bodenabtragsriskiko.
    Fließgewässer werden aus einem überwiegend ackerbaulich genutzten Gebiet mit Abschwemmungen von Boden, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln belastet. Als Folge davon weist der Iglbachstausee südlich von Unteriglbach eine starke Verschlammung auf. Es handelt sich hiebei um einen Landschaftsweiher, der unmittelbar neben der...

    Erstellungsdatum:
    03.01.2018

    mehr