Eisbach

Gemeinsam an einem Strang ziehen.

Flurbegehung mit Landschaftsplaner, LPV, AELF und Landwirten am 23.7.15 (Bildquelle: Ruth Brummer)
© Verwaltung für Ländliche Entwicklung

Der Eisbach ist ein Teileinzugsgebiet des Mertseebachs.
Dieser Mertseebach speist auch den Mertseespeicher, welcher zunehmend verlandet.
Die Ursache hierfür sind die hohen Einträge von Erosionsmaterial in den Mertseebach und dessen Zuflüsse, unter anderem dem Eisbach.
Um dem entgegen zu wirken sollen Stofffrachten und Wassermengen in der Fläche gehalten werden und Gewässer entwickelt werden!



Projektgebiet
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Rottal-Inn
Gemeinden: Eggenfelden, Falkenberg
Natur-/Produktionsraum: Isar-Inn-Hügelland
Größe: 756 ha

Projektlaufzeit
Beginn 2014

Ziele

  • Stofffrachten und Wassermengen in der Fläche halten.
  • Einträge in das Gewässer reduzieren und verhindern.
  • Gewässer entwickeln


Maßnahmenschwerpunkte
  • Optimierung der Bewirtschaftung zum Erosionsschutz
    • Zwischenfruchtanbau und Bestellung von Reihenkulturen im Mulch- bzw. Direktsaatverfahren
    • Anlage von Gewässerschutzstreifen
  • Beseitigung von direkten Kurzschlüssen aus Feldern in den Eisbach
  • Errichtung von Pufferstrukturen für den Wasser- und Sedimentrückhalt


Projektorganisation und Umsetzung
  • Projektträger: Amt für ländliche Entwicklung Niederbayern;
  • Projektleitung und Koordination: Landschaftspflegeverband Rottal-Inn;
  • Aktive vor Ort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten; BBV, Stadt Eggenfelden, Gemeinde Falkenberg, engagierte Grundstückseigentümer und Landwirte


Projektstand
  • Erstellung des boden:ständig-Rahmenkonzept (Bestand- und Bewertung von Problemstellen, Maßnahmenkonzept mit Lösungsansätzen) von Landschaftsplaner erstellt
  • Flurbegehung mit betroffenen Landwirten im Einzugsgebiet, bei der die maßgeblichen Problembereiche vorgestellt und Maßnahmenvorschläge erörtert wurden.
  • Gezielte Beratung durch die Wasserberaterin zum Zwischenfruchtanbau vor Reihenkulturen und für die Anlage von Gewässerschutzstreifen
  • Entwicklung von Rückhaltesstrukturen durch den LPV gemeinsam mit den Grundstückseigentümern, Kommunen und den AELF

Derzeit findet keine aktive Umsetzungsbegleitung durch das ALE Nb statt [Jan. 2020]

Kontakt
Landschaftspflegeverband Rottal-Inn e. V.
Herr Rainer Blaschke
Email: rainer.blaschke@rottal-inn.de

Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern
Herr Maximilian Frank
Abteilung Land- und Dorfentwicklung
boden:ständig

Dr.-Schlögl-Platz 1 · 94405 Landau a.d.Isar
Telefon 09951 940-369
maximilian.frank@ale-nb.bayern.de

Regierungsbezirk: Niederbayern

Downloads