Ehekirchen

gemeinsam Überschwemmungen vorbeugen

© ALE Oberbayern

Im Jahr 2018 hatte die Gemeinde Ehekirchen gleich mehrmals mit den Auswirkungen von Starkregenereignissen zu kämpfen. Am heftigsten fiel dabei das Ereignis am Muttertag aus. Aus den angrenzenden Hängen bahnte sich das Wasser seinen Weg und führte zu Überschwemmungen von Straßen, sowie Wasser und Schlamm in Kellern. Besonders stark betroffen waren das Ortsgebiet Ehekirchen, Schönesberg, Schainbach und Weidorf. Aber auch in Ried, Walda, Haselbach und Buch kam es in den letzten Jahren zu Überschwemmungen.

Gemeinde und Landwirte wollen jetzt mit Unterstützung durch die Initiative boden:ständig kommenden Ereignissen vorbeugen.



Projektgebiet
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Neuburg – Schrobenhausen
Gemeinden: Ehekirchen
Natur-/Produktionsraum: Aindlinger Terrassentreppe / Donaumoos
Größe: ca. 2800 ha

Projektlaufzeit
seit Dezember 2019

Ziele
· Erosionsschutz auf den landwirtschaftlichen Flächen verbessern
· Entlastung der Kanalisation durch dezentralen Wasserrückhalt
· Überschwemmungen der genannten Ortsteile vermeiden

Maßnahmenschwerpunkte

· Oberflächenabfluss durch dezentrale, in die Landschaft integrierbare Strukturen abbremsen und Niederschlag nahe am Entstehungsort zurückhalten; z.B. über bewirtschaftbare Staubereiche, begrünte Abflussmulden
· Optimierung der Wegentwässerung, damit Wege nicht als Abflussrinnen dienen
· Schutz der Ackerflächen vor Erosion durch Bewirtschaftungsmaßnahmen
· Verbesserung der Wasseraufnahmefähigkeit der Böden durch optimierte Bewirtschaftung

Projektorganisation und Umsetzung
Organisation des Projektes – Projektbeteiligte:

· Gemeinde Ehekirchen
· Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern
· Ingenieurbüro H&S
· Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (AELF), Pfaffenhofen a.d.Ilm
· Fachzentrum für Agrarökologie Oberbayern

Die Gemeinde Ehekirchen ist zentraler Projektträger und Motor vor Ort. Die Kommune unterstützt die Realisierung von Rückhaltemaßnahmen, insbesondere durch Flächenbereitstellung.
Das Amt für Ländliche Entwicklung ist Projektträger und Fördermittelgeber für die fachliche Projektbegleitung und Maßnahmenumsetzung.
Das Büro H&S ist der fachliche Ansprechpartner des Projektes. Das Ingenieurbüro entwickelt individuelle Lösungen zum Wasserrückhalt und Erosionsschutz, koordiniert Bewirtschaftungs- und Baumaßnahmen und begleitet den jeweiligen Träger bis zur Maßnahmenumsetzung.
Das Fachzentrum für Agrarökologie und das AELF Pfaffenhofen a.d. Ilm beraten Bewirtschafter über produktionsintegrierte Maßnahmen und Förderprogramme zum Erosionsschutz.

Projektstand
Momentan werden durch das Büro H&S die Abflusswege und Problembereiche hinsichtlich Erosion und Oberflächenwasserkonzentration im Gemeindegebiet erfasst und bewertet. Dafür fanden Anfang März an mehreren Tagen Ortsbegehungen zusammen mit Bürgermeister Günter Gamisch, Landwirten und Einwohnern der Gemeinde Ehekirchen statt, um die Erfahrungsberichte und Vorschläge der Ortskundigen bei der weiteren Planung zu berücksichtigen.

Kontakt
Büro H&S
Felix Schmitt
fes@h-und-s.de

Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern
Katharina Bräustetter
Projektkoordination boden:ständig
Katharina.Braeustetter@ale-ob.bayern.de


Regierungsbezirk: Oberbayern