Projektansicht
  • Hagenohe

    Siedlungsschutz durch Erosionsschutz und Wasserrückhaltung auf landwirtschaftlichen Flächen

Überschwemmungen sollen künftig in Hagenohe mit vielen dezentralen Rückhalte- und Umleitungsmaßnahmen verhindert werden.

Projektdaten

Projektgebiet
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Amberg-Sulzbach
Gemeinden: Auerbach i. d. OPf., Ortsteil Hagenohe
Natur-/Produktionsraum: Nördliche Frankenalb
Größe: 3,2 km²
Projektlaufzeit
Beginn: 2014

Ziele

Aufgrund der Lage des Ortes in einem Talkessel kam es in der Vergangenheit vermehrt zu Überflutungen des Ortes mit vollgelaufenen Kellern und mit stehendem Wasser in mehreren Gärten von Hagenohe.
Das abfließende Wasser transportiert Bodenmaterial von den Feldern, die an den Ort anschließen und sich über die die Siedlung umgebenden Hänge erstrecken.
Die vorhandenen Kanalleitungen mit angeschlossenen Drainagen und Einläufen im Grabensystem, können nicht ausreichend Regenwasser aufnehmen, beschleunigen Abfluss und konzentrieren das Wasser im Ortszentrum.

Die Ziele des Projektes boden:ständig in Hagenohe sind:
  • Vermeidung von Überschwemmungen
  • Erosionsschutz auf landwirtschaftlichen Flächen verbessern
  • Entlastung der vorhandenen Kanalleitungen durch Rückhalt des Niederschlagswassers auf den Flächen
  • Schutz des Siedlungsbereiches vor von Hängen abfließenden Niederschlagswasser

Maßnahmenschwerpunkte

  • Schutz der Felder vor Erosion, Sicherung des Bodenmaterials vor Abschwemmung
  • Verbesserung der Aufnahmefähigkeit des Bodens für Niederschlagswasser, durch Optimierung der Bewirtschaftung
  • Temporäre Rückhaltung des anfallenden Niederschlagswassers in den Teileinzugsgebieten
  • Soweit möglich Ableitung des gedrosselten Niederschlagswassers um den Ort herum
  • Integration von temporär wirksamen Rückhalteräumen in die landwirtschaftlichen Flächen, Vermeidung von großen technischen Bauwerken
  • Nutzung vorhandener Strukturen, wie z.B. Straßengräben für die kleinflächige Rückhaltung des Niederschlagswassers in den Teileinzugsgebieten
  • Weitgehende Beibehaltung der landwirtschaftlichen Nutzung in den Rückhalteräumen auf der Basis von Grünlandflächen
  • Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen für Rückhaltemaßnahmen so gering wie möglich halten
  • Schaffung von Boden- und Landschaftsstrukturen, wie z.B. Hecken, Bodenmodellierungen, Ackerrainen, etc., zur Verlangsamung des Niederschlagswasserabflusses in der Fläche

Projektorganisation und Umsetzung

Projektbeteiligte und ihre Rolle im Projekt:
  1. Amt für Ländliche Entwicklung, Tirschenreuth: Projekt- und Finanzierungsträger
  2. Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Amberg: Förderung von Einzelmaßnahmen im Rahmen bestehender Förderprogramme; Träger der landwirtschaftlichen Fachberatung
  3. Stadt Auerbach: Projekt- und Finanzierungsträger: Unterstützung der Umsetzung von Einzelmaßnahmen
  4. Landschaftsplaner: Federführende Projektleitung; Bestandserfassung und Erstellen von Fachkonzepten und Umsetzungsmaßnahmen in Kooperation mit landwirtschaftlichen Beratern
  5. Landwirtschaftliche Berater: Beratung von Eigentümern und Bewirtschaftern; Vermittlung zwischen den Interessen der Landwirte und den Erfordernissen für einen optimalen Bodenschutz und den größtmöglichen Wasserrückhalt, z.B. Flächenbedarf

Projektstand

  • Informationsveranstaltungen und Ortsbegehungen für die Einwohner von Hagenohe, die Landwirte und die Bewirtschafter fanden mit großem positiven Echo statt.
  • Derzeit finden landwirtschaftliche Beratungen vor Ort und Gespräche mit den Grundeigentümern und den Bewirtschaftern statt.
  • Umfassende Bestandsaufnahmen zu Abflusspfaden, Bodenbewirtschaftung und Erosionsschwerpunkten wurden bereits durchgeführt.
  • Eine Vielzahl von Maßnahmen liegen im Entwurf vor, müssen jedoch noch mit den Vorstellungen der Grundeigentümer und Bewirtschafter abgestimmt werden.
  • Projekt wird derzeit in der Presse sehr positiv dargestellt.
  • Das Interesse der Einwohner von Hagenohe, der Grundstückseigentümer und Bewirtschafter ist nach wie vor sehr groß, ebenso die Erwartung an eine zeitnahe Umsetzung erster Maßnahmen.
  • Die Teilnehmergemeinschaft Hagenohe 2 hat die Durchführung des ersten Maßnahmenpaketes mit 9 Einzelmaßnahmen an die Stadt Auerbach delegiert.
  • Die Bauentwürfe für dieses erste Maßnahmenpaket wurden erstellt und werden derzeit geprüft; der Förderantrag ist auf dem Weg gebracht.
  • Die wasserrechtliche und naturschutzfachliche Genehmigung für das erste Maßnahmenpaket liegen bereits vor; die Ausschreibung der Tiefbauarbeiten ist in Vorbereitung.

Kontakt

BOR Steffen Schneider,
ALE Oberpfalz