Flussperlmuschelprojekt

Die Flussperlmuschel soll leben!

Feinsedimenteintrag

Feinsedimenteintrag
© Verwaltung für ländliche Entwicklung

Sediment- und Stoffeinträge in die Perlmuschelgewässer sollen durch Vorsorgemaßnahmen in der Fläche verringert und abgepuffert werden! Hierzu werden die gesamten Gewässereinzugsgebiete betrachtet.
Das "boden:ständig"-Projektgebiet unterteilt sich in 3 kleinere Teilgebiete.
Es umfasst die Einzugsgebiete der südlichen Südliche Regnitz (bis Regnitzlosau) mit Zinnbach, Höll- und Mähringsbach bei Regnitzlosau (2240 ha); den Einzugsbereich des Perlenbaches um Schönwald und Selb (2087 ha); sowie den Einzugsbereich der Steinselb(1455 ha).



Projektgebiet
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Hof
Gemeinden: Gmd Regnitzlosau, Stadt Rehau, Stadt Schönwald, Stadt Selb
Natur-/Produktionsraum: Oberes Vogtland, Fichtelgebirge
Größe: 57,8 km²

Projektlaufzeit
Beginn: April 2015

Ziele
Der Schutz der vom Aussterben bedrohten Flussperlmuschel soll verbessert werden. Sie benötigt zur Reproduktion ein Feinsediment freies, Sauerstoff reiches Kiesbett. Insbesondere gilt es:

  • Feinsedimenteinträge in die Flussperlmuschelgewässer und deren Zuflüsse zu vermeiden,
  • Nährstoffeinträge, die Sauerstoff zehrend wirken, zu vermeiden


Maßnahmenschwerpunkte
Bodenschutz durch Erosionsvermeidung kommt den Landwirten und auch der Flussperlmuschel zu Gute. Schwerpunkt der Beratung sind:
  • Verbesserung des Feinsedimentrückhalts auf Ackerflächen durch pflanzenbauliche Maßnahmen (z.B. Zwischenfruchtanbau, Mulchsaat, konservierende Bodenbearbeitung)
  • Umwandlung von Acker zu Grünland an besonderen Gefährdungsschwerpunkten
  • Extensivierung von Intensivgrünland

Bauliche Maßnahmen ergänzen das Sediment- und Nährstoffmanagement im Einzugsgebiet:
  • Anlage und Optimierung von Sedimentrückhaltesystemen
  • Anlage von Pufferstreifen zum Nährstoffrückhalt


Projektorganisation und Umsetzung
Koordination der Ziele und Umsetzung im Rahmen eines Projektteams:
  • Projektträger: Amt für Ländliche Entwicklung Bamberg
  • Fachliche Verantwortung für den Flusspermuschelschutz: Regierung von Oberfranken, Wasserwirtschaftsamt Hof, Landkreis Hof
  • Amtliche landwirtschaftliche Beratung: AELF Münchberg und Fachzentrum Agrarökologie am AELF Coburg
  • Fachliche Unterstützung: Gruppe Landwirtschaft und Forsten – Hochwasserschutz der Regierung von Oberfranken
  • Federführende Projektleitung und landwirtschaftliche Fachberatung: priv. Fachbüro

Kontaktadresse: GeoTeam GmbH, Wilhemsplatz 7, 95444 Bayreuth, Telefon: 0921/851658, email: bayreuth@geoteam-umwelt.de

Projektstand
Aufbauend auf einen bereits seit Jahrzehnten intensiven Flussperlmuschelschutz wurde zuletzt die Bereitschaft der Landwirte zu einem freiwilligen Engagement im Flussperlmuschelschutz untersucht. Hierzu wurden Infoveranstaltungen und Einzelberatungen durchgeführt. Im Rahmen vom KULAP haben einige Bewirtschafter bereits Maßnahmen ergriffen (z.B. Gewässerrandstreifen, Umwandlung von Acker in Grünland). (Zusammenfassung siehe Downloads)

Das Maßnahmenkonzept für die Gebiete Steinselb und Peröenbach wurde fertiggestellt (März 2020)

Kontakt
Daniel Spaderna
Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken
Nonnenbrücke 7a
96047 Bamberg
Tel. 0951 837-411
daniel.spaderna@ale-ofr.bayern.de
www.landentwicklung.bayern.de


Regierungsbezirk: Oberfranken