Starkregenrückhalt auf Ackerfläche

Vorschlag des Grundeigentümers wird umgesetzt

Projekt: Mühlhausen

Rückhaltemulde Mülhausen
© Verwaltung für Ländliche Entwicklung

Der Rat der Stadt Neustadt hat einstimmig beschlossen, den Eigenanteil zur Finanzierung eines Rückhaltbeckens mit gut 3000 m³ Fassungsvermögen östlich von Mühlhausen zu übernehmen. Das Becken wird 2019 im Rahmen der boden:ständig-Flurneuordnung gebaut. Der Ablauf des Beckens ist so dimensioniert, dass ein Rückstau nur bei selteneren Starkregen eintritt - bevor das Wasser das Dorf Mühlhausen überflutet.

Anlass / Problemstellung:

Ein Einzugsgebiet von etwa 30 ha entwässert über einen alten Hohlweg ("Kreppe") in den Ort Mühlhausen. Der Hohlweg wurde mit einer kleinen Straßenentwässerung und Betonplatten und ausgebaut - die Wasser und Schlamm bei Starkregen extra schnell in den Ort bringen. Ein Rückhalt ist erforderlich, der das Wasser nur dosiert abgibt. Alle in Frage kommenden Flächen sind aber intensiv ackerbaulich genutzt.

Vorbereitung / Planung:

Auf Vorschlag des boden:ständig aktiven Grundstückseigentümers wird am unteren Ende seines Feldes ein Damm errichtet, der das Wasser bei Starkregen zurück hält. Das Feld wird weiter ackerbaulich genutzt. Der Flächenverlust bleibt minimal, beschränkt auf die Fläche des Dammkörpers.

Kosten / Finanzierung:

Die Maßnahme im Rahmen des boden:ständig-Flurneuordnungsverfahrens wird durch das ALE Niederbayern gefördert. Den Eigenanteil trägt die Stadt Neustadt. Diese entschädigt auch den Landwirt, wenn ein Rückstau zu Schäden an seinen Kulturen führt.

Kontakt:

fes@h-und-s.de
ALE: Sebastian.Gaigl@ale-nb.bayern.de

12.12.2018

Regierungsbezirk: Niederbayern

Downloads