Nachrichten
  • Mittelfranken in der Oberpfalz

    überregionaler Erfahrungsaustausch

    • Erstellungsdatum: 19.12.2018
In Mittelfranken laufen derzeit mehrere neue boden:ständig-Projekte an.
Um den Beteiligten frühzeitig einen Einblick in die Möglichkeiten und Erfahrungen eines 'erfahrenen boden:ständig-Projekts' zu bieten, organisierte das ALE Mfr eine Exkursion ins Oberpfälzische Hagenohe.
Dort sind nicht nur die Ausganslage und die ersten umgesetzten Maßnahmen auf einen (noch dazu malerischen) Blick zu erkennen - regelmäßig ist vor allem eine Erkenntnis wichtig für Besucher: Dass mit der richtigen Kombination von Instrumenten sich Rückhaltestrukturen schaffen lassen, die mit minimalem Flächenverbrauch auskommen und sich noch dazu harmonisch in die Landschaft einfügen.
Auch von ihren persönlichen Erfahrungen und der Entwicklung des Projekts berichteten bereitwillig Landwirte und Anwohner aus Hagenohe. Andreas Fetsch, der als Planer das Rückhaltekonzept entwickelte, erläuterte es den Besuchern gerne.

Ein ganzer Reisebus voll Interessierter war dem Aufruf von Jakob Meier, am ALE Mfr zuständig für die boden:ständig-Koordination, gefolgt:
zahlreiche Landwirte, Gemeinderäte und Bürgermeister aus den Projekten Flachslanden und Obernzenn, Rohr sowie den Gemeinden Ergersheim und Lehrberg machten sich vor Ort ein detailliertes Bild von den technischen Umsetzungen und traten in angeregten Austausch mit den Hagenohern - die damit einen Beitrag zur Verbesserung der Abfluss-Situation weit über ihren Ort hinaus leisten.
Und in einige Jahren werden vielleicht die Mittelfranken ihre eigenen Erfahrungen genau so gerne weitergeben können.

Fotos: ALE Mittelfranken