Wenn die Flur im Herbst noch grün ist

Projekt: Birnbach

Eine begrünte Flur im Herbst ist der erste Baustein zum Wasser- und Bodenrückhalt
© Martina Prielmeier

Die Flur um Birnbach leuchtet an diesem sonnigen Oktobernachmittag in unterschiedlichsten Grünschattierungen. Ludwig Pernpeintner vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist hoch erfreut über diese Situation. Das erklärte Ziel des Amtes ist es, Zwischenfrüchte, Erosions- und Gewässerschutzstreifen voranzubringen. Geladen hatte Bürgermeister Christian Kiendl (Markt Schierling) zusammen mit Martina Prielmeier vom Landschaftspflegeverband Regensburg e. V., die im Auftrag des Amtes für Ländliche Entwicklung die boden:ständig Initiative im Ortsteil Birnbach, im äußersten südlichen Zipfel des Landkreises Regensburg, betreut.
Thomas Schwarz hatte im Rahmen der boden:ständig Initiative mit sehr guter Unterstützung von Ludwig Pernpeintner die Agrarberatung durchgeführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Anzahl der Schutzstreifen hat sich mehr als verdreifacht. Auf ca. zehn Hektar zusätzlich werden nun Maßnahmen zum Schutz der Gewässer und zur Vorbeugung der Erosion umgesetzt. „Der erste Schritt ist getan“ bedankte sich Bürgermeister Kindel bei den anwesenden Landwirten. Der nächste seien nun die baulichen Maßnahmen um Birnbach vor der Überflutung und Verschlammung zu schützen, so Kiendl weiter. Deshalb war auch Martin Schröter vom Büro Altmann zum Termin gekommen. Er stellte das Hochwasserschutzkonzept für den Allersdorfer Bach vor. Mit einer Rückhaltung am Ortseingang könne man, so Schröter, die Ortschaft vor einem 100-jährigen Hochwasser schützen, dies wirke aber nicht gegen Schlammeinschwemmungen direkt aus der Flur. Martina Prielmeier ergänzte, dass zum einen die anbauintegrierten Maßnahmen Wirkung zeigen sollten, daneben gelte es aber auch, Wasser und Erdreich möglichst weit oben in der Flur zu bremsen. Zusammen mit Thomas Schwarz stellte Prielmeier verschiedene Ideen für Baumaßnahmen vor. Erfreulicherweise wurde umgehend eine Fläche für eine vorgeschlagene Maßnahme angeboten. Ein guter Einstieg in die weitere Beratung.

01.12.2020

Regierungsbezirk: Oberpfalz