Das Problem der alten "Kreppen"

Projekt: Schickamühle

Detail: Ein Querweg dient dem Wasserrückstau. Der Notüberlauf bei Starkregen geht nun in den Graben in der Bildmitte und nicht mehr durch das Kartoffelfeld (links).

14.09.2018

Regierungsbezirk: Niederbayern

An einer Wegkreuzung wurde die Entwässerung entwirrt. Hier floss das über eine Teerstraße herabschießende Wasser in ein Feld, überschwemmte dann eine Staatsstraße und das weit entfernte Leitenhausen.
Nun fließt das Wasser verteilt ab. Ein Teil folgt nun wieder dem Verlauf der alten "Kreppe". So erreicht das Wasser auch die vorhandenen Durchlässe der Staatsstraße. Dem Dorf Leitenhausen bleiben bis zu 2 m³ Wasser pro Sekunde oder 7.000 m³/h erspart.