Nachrichten
  • 3. Forum boden:ständig stößt auf großes Interesse

    Mehr Personal für neue Projekte - Minister Brunner will boden:ständig ausbauen

    • Erstellungsdatum: 13.02.2017
Mit Unterstützung von acht neuen Fachkräften werden die Ämter für Ländliche Entwicklung die Initiative von der Pilotphase zum bayernweiten Standardangebot ausbauen.

Aus ganz Bayern strömten rund 160 Gäste zum boden:ständig - Forum 2017 ins Landwirtschaftsministerium. Bei der ausgewogenen Mischung aus fundierten Fachreferaten und leidenschaftlichen Praktiker-Berichten wurde schnell klar: Alle Beteiligten arbeiten mit voller Kraft in dieselbe Richtung. Der Erhalt der Böden und der Gewässer in Bayern wird bei boden:ständig mit großer Kompetenz der Landwirte und der Behörden vorangetrieben. In den bereits über 40 Projektgebieten ist besonders der persönliche Austausch zwischen den Menschen aus den unterschiedlichen Bereichen wichtig für den Erfolg. Alle waren sich einig, dass gerade nach der katastrophalen Flut in Rottal-Inn das Interesse der Bürger und der Grundbesitzer an Maßnahmen zum Bodenerhalt und zum Wasserrückhalt groß ist. Diese Sensibilität gilt es zeitnah zu nutzen. So schickten viele Redner die Botschaft an die Staatsregierung, Kommunen und Landwirte zu unterstützen, in dem die Bürokratie möglichst gering gehalten wird. Von Staatsminister Helmut Brunner, einem bekennenden Anhänger von boden:ständig, gab es viel Lob und eine großartige Nachricht: Acht neue Fachleute an den Ämtern für Ländliche Entwicklung sollen sie Initiative für mehr Boden- und Gewässerschutz noch schneller voranbringen.
Beim anschließenden Stehempfang zeigte sich einmal mehr: Beim Reden kommen die Leut‘ zusammen. Behördenleiter, Projektbegleiter, Bürgermeister und Landwirte standen noch lange beisammen, erklärten sich ihre fachlichen Situationen oder erzählten sich ganz persönliche Erlebnisse, die sie mit Boden:ständig verbinden.