Projektbezogene Nachricht
Zum Schutz der sehr seltenen Bachmuschel am Brunnenbach in der Gemeinde Finningen läuft seit ca. 1,5 Jahren das Projekt „boden:ständig“ am Brunnenbach unter Federführung des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben und unter der Projektleitung des Landschaftspflegeverbandes bei Donautal-Aktiv.

Erfahrungen

Die Landwirtschaftsfamilie Sorg hat sich im Herbst 2016 dazu bereit erklärt auf einer Fläche, die der Landkreis Dillingen bereitgestellt hat, ein mehrkammeriges Absetzbecken zu errichten. „Wir sind stolz unserer Bachmuschel damit helfen zu können. Aber auch unser Boden ist uns wichtig. Über das Projekt boden:ständig haben wir dazu die Möglichkeit und machen gerne mit“ erklärt Michael Sorg. Gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband bei Donautal-aktiv wurde deshalb im Oktober der Förderantrag zum Bau des Absetzbeckens beim Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben eingereicht. Dank der reibungslosen und schnellen Abwicklung konnten die Becken dann bereits im November umgesetzt werden. Bei einem Ortstermin an den neu errichteten Becken überzeugten sich nun alle am, Projekt beteiligten; neben Herrn Landrat Schrell, Herr Magnus Maier Amtsleiter der des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Wertingen, Herr Launhardt vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben, Herr Bürgermeister Friegel Finningen, Vertreter des Fachzentrum für Agrarökologie Krumbach und dem Wasserwirtschaftsamt Donauwörth, die zuständigen Naturschutzbehörden und Vertreter des Bayerischen Bauernverbandes von der gelungenen Maßnahme. Das Wasser des Hartgrabens wird nun zukünftig bei starken Regenereignissen über die Becken geleitet. Der angespülte Boden und Nährstoffe bleiben im Becken zurück bevor diese in den Brunnenbach gelangen und dort die Bachmuschel schädigen. Zum Abschluß betonte Herr Landrat Schrell nochmals die Wichtigkeit solcher, freiwilliger Maßnahmen und Einzelinitiativen, wie die der Familie Sorg. „Mit ihrem Engagement und der Unterstützung unseres Landschaftspflegeverbandes ist eine wichtige und notwendige und boden:ständige Maßnahme mit einer breiten Akzeptanz entstanden. Ich freue mich dass auch wir als Landkreis dazu einen Beitrag leisten konnten.“