Die großblütige Dauerkultur

Durchwachsene Silphie in einer Hangmulde

Projekt: Jauchshofen

Die durchwachsene Silphie im zweiten Anbaujahr (2020).
© Felix Schmitt

Aus Nordamerika stammt die durchwachsene Silphie (Silphium perfoliatum) oder Becherpflanze. Es ist ein Korbblütler, der als Biomassepflanze genutzt wird. Manches wird der Pflanze nachgesagt, unter anderem soll die spätblühende Art eine gute Bienenweide, allgemein eine gute Nahrungspflanze für blütenbesuchende Insekten sein. Für boden:ständig von Interesse ist, dass die Pflanze über 10 Jahre an ihrem Standort bleibt und durch ihr üppiges Wachstum in dieser Zeit eine gute Bodenbedeckung und damit einen guten Erosionsschutz gewährleistet (vergleiche Erfahrungen aus dem boden:ständig Projektgebiet Egglham).

Erfahrungen:

Im Einzugsgebiet von Jauchshofen hat ein innovativer Biogas-Landwirt 2019 einen Acker mit Silphie bebaut. Mais diente als Deckfrucht. 2020 entwickelte sich die Silphie alleine, kräftige Pflanzen wuchsen heran. Im langgezogenen Acker fließt bei Starkregen auf einer Länge von 300 m wild abfließendes Wasser nach Jauchshofen. Es ist zu hoffen, dass die Silphie auch diesem durchstömenden Wasser mehr Widerstand zu leisten vermag als die bisher angebauten Kulturen. Bei realistisch-optimistischen Annahmen kann sie eine Verringerung der Abflussspitze um gut 10 % bringen.- Von der tatsächlichen Wirkung wird berichtet, sobald wieder ein Ereignis stattgefunden hat, von dem jeder hofft, dass es nicht kommt.

Kontakt:

fes@h-s.bayern

29.06.2020

Regierungsbezirk: Niederbayern