Spatenstich am Kühnhauser Weiher

Projekt: Thalhauser Graben

Spatenstich für die Umgestaltung des Kühnhauser Weihers
© ALE Oberbayern

Auch wenn das boden:ständig-Projekt Thalhauser Graben nicht weiter verfolgt wird, heißt das nicht, dass nichts passiert:
Weiterhin mit Unterstützung durch das Amt für Ländliche Entwicklung in Oberbayern wird die Gemeinde Kranzberg den Kühnhauser Weiher umgestalten - der erste Spatenstich wurde getan, und das nicht nur symbolisch.

Quelle/Weitere Informationen: Land.belebt; ALE Oberbayern

Anlass / Problemstellung:

Der Kühnhauser Weiher bildet den Ursprung des Thalhauser Grabens und hielt früher große Wassermengen zurück. Heute ist er stark verlandet und besitzt nur ein Drittel seiner vormaligen Größe. Die Sanierung erhöht das Stauvolumen und verhindert, dass viel Wasser gleichzeitig abfließt. Durch den langsameren Abfluss bleibt der unterhalb liegende Graben von Überschwemmungen nach starkem Regen verschont. Die Erosion von Boden durch die Überschwemmung tritt nicht mehr auf. Phosphate werden in einem Schlammfang gebunden und die Wasserqualität erhöht sich.

Vorbereitung / Planung:

Ein Entwurf für die Umgestaltung befand sich bereits, zusammen mit weiteren Maßnahmen, im boden:ständig-Konzept des LPV Freising/Büro Ruh-Land-Schaft.
Die Ausplanung wurde jetzt durch das Büro WipflerPlan durchgeführt.

Umsetzung / Organisation:

Die Maßnahme wird im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung „Kulturraum Ampertal“ umgesetzt.
Im kommenden Jahr wird das Projekt fertig gestellt.

Kosten / Finanzierung:

Die vielfältigen Lösungen für Naherholung und Landschaft sorgen für Zuschüsse durch die Ländliche Entwicklung in Bayern. Die Zusammenarbeit der Gemeinden im Ampertal in der Integrierten Ländlichen Entwicklung zahlt sich für Kranzberg zusätzlich aus. Der Fördersatz wird dadurch um 10 Prozentpunkte auf 69 % angehoben.