Projektansicht
Die Gemeinde Ködnitz liegt in unmittelbarer Nähre zur Kreisstadt Kulmbach in Oberfranken. Die Gemeinde besteht aus 21 Ortsteilen mit ca. 1600 Einwohnern und liegt zwischen 307 und 528 Höhenmetern. Durchs Gemeindegebiet fließt der Weiße Main in den bei Kauerndorf die Schorgast mündet.
Beidseitig des Maintales erheben sich mehrere Hügel die zum Maintal hin steil abfallen.

Die Hochflächen werden ackerbaulich genutzt. Bei Starkregenereignissen kommt es vor allem im Bereich der Ortschaft Kauerndorf immer wieder zu Überschwemmungen von den Hochflächen der Fölschnitzer Höhe her. Die Flurwege dienen hier teilweise als Abflussrinnen und beschleunigen den Wasserabfluss noch. Neben dem Austrag von Erosionsmaterial aus den landwirtschaftlichen Flächen kommt es auch zu einer Beschädigung der Wege.

Aus dem Bereich des Rangen bei Spitzeichen fließt das Wasser über den Veitsgraben zum weißen Main hin. Auf Grund der steilen Hanglage kommt es bei Starkregenereignissen zu einer starken Eintiefung des Veitsgrabens und auch zu Beschädigungen an Wald- und Wanderwegen.

Projektdaten

Projektgebiet
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Kulmbach
Gemeinden: Ködnitz
Natur-/Produktionsraum: Obermainisches Hügelland
Größe: ca. 600 ha
Projektlaufzeit
ab März 2019

Ziele

  • Erosionsschutz auf den landwirtschaftlichen Flächen
  • Vermeiden von Sedimenteintrag in die Gewässer
  • Entlastung des Gewässernetzes durch Wasserrückhalt in der Fläche
  • Vermeidung von Überschwemmungen bei Starkregenereignissen

Maßnahmenschwerpunkte

  • Schutz der Ackerflächen vor Erosion durch Bewirtschaftungsmaßnahmen
  • Verbesserung der Wasseraufnahmefähigkeit der Böden durch optimierte Bewirtschaftung
  • Schaffung von Strukturen in der Landschaft zur Verlangsamung des Abflusses und zum temporären Rückhalt des Niederschlagswassers in der Fläche
  • Ausfiltern des Sedimentmaterials aus dem abfließenden Oberflächenwasser
  • Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen für Rückhaltemaßnahmen so gering wie möglich halten.
  • Optimierung des Wegenetzes, damit Wege nicht als Abflussrinnen dienen.
  • Eintiefung der Fließgewässer verhindern

Projektstand

Am 21.03.2019 fand in Nemmersdorf die Einführungsveranstaltung zum Projekt statt.
Erste Geländeerhebungen und Kartierungen im Gelände sind für Anfang April durch das Planungsbüro vorgesehen.

Die Termine für die Geländebegehungen werden hier auf der Homepage bekanntgegeben.

Kontakt

Daniel Spaderna
Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken
Nonnenbrücke 7a
96047 Bamberg
Tel. 0951 837-411
daniel.spaderna@ale-ofr.bayern.de
www.landentwicklung.bayern.de

GeoTeam GmbH
Wilhemsplatz 7
95444 Bayreuth
Telefon: 0921/851658
email: bayreuth@geoteam-umwelt.de

Nachrichten

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema