Projektbezogene Nachricht
Unter Federführung des Fachzentrums Agrarökologie am AELF Krumbach und in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Maschinenring wurden beim Feldtag im Rothtal verschiedene Bodenbearbeitungs- und Saatgeräte für die Mulchsaat vorgestellt. Auch eine Direktsaatmaschine konnte von den rund 50 interessierten Landwirten begutachtet werden. Sie erbrachte die besten Ergebnisse hinsichtlich Mulchauflage auf somit Erosionsschutz.
Prinzipiell hat sich die Kombination von Zwischenfruchtbau und Mulch-/Direktsaat zu einem wichtigen Verfahrensschritt im modernen Ackerbau entwickelt und kann einen bedeutenden Beitrag zum Boden- und Gewässerschutz liefern. Diese positive Wirkung für den Boden wurdeam Feldtag in Horgau anschaulich demonstriert.

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema