Wargolshausen-Junkershausen

Projekt eingestellt

Fränkische Saale
© Verwaltung für Ländliche Entwicklung

Die Fränkische Saale entspringt im Landkreis Rhön-Grabfeld und bildet einen ca. 140 km langen Nebenfluss des Mains. Der ökologische Zustand der Fränkischen Saale wurde gemäß den Vorgaben der EU-WRRL als "mäßig" eingestuft. Ziel des Projekts ist es, den Zustand der Saale über den vorliegenden Gewässerentwicklungsplan hinaus, langfristig zu verbessern. Dazu werden die Saalezuflüsse und deren Einzugsgebiete untersucht und geeignete Maßnahmen entwickelt, um belastende Einträge in die Saale zu reduzieren.
Der Dippach, ein Zufluss der Saale, ist laut Informationen der Unteren Wasserrechtsbehörde in einem besonders schlechten Zustand. Um die Wasserqualität der Saale nachhaltig zu verbessern, müssen die Einträge in den Dippbach durch geeeignete Maßnahmen reduziert werden.



Projektgebiet
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Rhön-Grabfeld
Gemeinden: Hollstadt


Projektlaufzeit
Beginn: 2016

Ziele

  • Langfristige Verbesserung der Wasserqualität der Fränkischen Saale
  • Verminderung von Stoffeinträgen aus Zuflüssen in die Fränkische Saale
  • Erreichung eines guten Gewässerzustands i. S. der Wasserrahmenrichtlinie


Maßnahmenschwerpunkte
Maßnahmenvorschläge:
  • Einrichten von Puffer- und Erosionsschutzstreifen
  • Untersuchung der Nitrat- und Phosphatkonzentration im Gewässer
  • Anlage von Rückhalte- und Absetzbecken zur Reduktion von Sediment- und Nährstoffeinträgen
  • ...


Projektorganisation und Umsetzung
In der Gemeinde Hollstadt wurden die Stoffflüsse und Eintragswege kartiert. Auf Grundlage dessen wurde ein flächendeckendes Konzept zur Reduktion diffuser Stoffeinträge entwickelt.

Projektstand
Mangels Initiative vor Ort wurde das Projekt eingestellt.
Eine Wiederaufnahme ist möglich - wenden Sie sich hierfür an das Amt für Ländliche Entwicklung (Kontakt s.u.)

Kontakt
boden:ständig Unterfranken:
Lena Priesemann
Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken


Regierungsbezirk: Unterfranken