Zweites Bauprogramm gestartet

Bau eines mehrstufigen Sedimentfanges in die Feldflur zwischen Hechlingen und Degersheim

Projekt: Hahnenkammsee

Gesamtmaßnahme, fotographiert mit Drohne
© Volker Sand, VLE Mittelfranken

Endlich konnte das zweite Bauprogramm der Initiative boden:ständig am Hahnenkammsee gestartet werden. Dazu startete am 9. November 2020 ein großer Kettenbagger mit zwei LKW mit der Ausbaggerung mehrerer hintereinander angeordneten Sediment- und Sandfängen. Diese sind dazu gedacht, von den steilen Ackerflächen abfließendes Wasser zusammen mit Sedimenten zurückzuhalten. Gleichzeitig fließt das abgefangene Wasser nur verzögert der Rohrach zu. Die Belastung der Rohrach bei Starkregen nimmt ab, die Grundwasserneubildung wird durch teilweise Versickerung angeregt und für die Natur entsteht auch ein Gewinn: Die Mulden dienen vielen Tieren als Lebens- und Rückzugsraum. Dazu gewinnt das Landschaftsbild, denn nach Abzug der Baufirma dauert es maximal ein Jahr, bis diese Stelle so eingewachsen ist, dass man gar nicht erkennen kann, dass hier einmal ein Bagger gearbeitet hat. Wetten?

Erfahrungen:

Die besondere Herausforderung im Herbst 2020 bestand darin, dass häufiger Regen zu erschwerter Befahrbarkeit der Ackerfläche geführt hat. Erst nach ausreichender Abtrocknung konnte man schließlich beginnen...

Anlass / Problemstellung:

In Vergangenheit kam es immer wieder zu oberflächigem Abfluss von Wasser und Sedimenten in die Ortschaft Hechlingen und anschließend in den Hahnenkammsee. Der Landwirt und Grundstückseigentümer stellte dazu das nötige Land im Tausch zur Verfügung.

Vorbereitung / Planung:

Der Umsetzungsbegleiter und Koordinator vom ALE Herr Meier war hier zusammen mit dem Verband für Ländliche Entwicklung und der Abteilung F2 an der Planung und Ausführung am Werk

Umsetzung / Organisation:

Die Baubetreuer des Verbandes für Ländliche Entwicklung kümmern sich vor Ort um die planungsgetreue Umsetzung

Kosten / Finanzierung:

Die Kosten gehen in der Gesamtsumme für das 2. Bauprogramm (insgesamt 6 Baustellen) mit auf. Insgesamt liegt die Bausumme bei knapp 100.000 € für alle Baumaßnehmen in 2020.
Der Großteil der Finanzierung kommt aus dem Fördertopf der Ländlichen Entwicklung mit Cofinanzierung der Gemeinde Heidenheim!

Kontakt:

Jakob Meier, Projektkoordination boden:ständig am Amt für Ländliche Entwicklung in Mittelfranken

12.11.2020

Regierungsbezirk: Mittelfranken