Projektbezogene Nachricht
Am Oberlauf des Hutgraben wird das Volumen des Rückhaltebeckens vergrößert. Durch gezielte Anpflanzung von Schilfgräsern, soll die Filterfunktion des Gewässers erhöht werden, um die Wasserqualität zu erhöhen und gleichzeitig das Rückhaltebecken ökologisch als Biotopo aufzuwerten. Die Maßnahme wird vom Bauhof der Gemeinde Wolfersdorf in Eigenregie und unbürokratisch durchgeführt und demenstprechend durch die Gemeinde finanziert. So kann wertvoller Boden aus den angrenzenden Hopfenfeldern noch besser vor Ort sedimentieren, dem Bodenverlust vorgebeugt werden und gleichzeitig wird Biotopschutz und Gewässerentwicklung sinnvoll integiert. Diese Maßnahmen sind insbesondere von Bedeutung am Oberlauf eines Gewässers.

Gespräche zu einem Pufferstreifen bzw. der Anpflanzung eine Schutzsaums auf einem Teil der angrenzenden Ackerfläche laufen. KULAP B59 ist hier eine Option zur Umsetzung des entsprechenden Vorhabens.

Erfahrungen

Gemeinde und Bauernvertreter wissen durch Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation des boden:ständig Teams von möglichen Maßnahmen und ergreifen eigenständig die Iniatiative. Sie üben hier eine Vorbildfunktion für betroffende Landwirte im Projektgebiet aus und zeigen dass in Eigenregie wertvolle Arbeit geleistet werden kann, wobei das boden:ständig Team in beratender Funktion tätig ist und die Umsetzung der Maßnahmen dokumentiert und begleitet.

Anlass / Problemstellung

Hopfenanbaugebiete weisen eine besondere Gefährdung hinsichtlich der Bodenerosion auf.

Umsetzung / Organisation

Unbürokratische und kurze Entscheidungswege zwischen Bürgermeister, Waldbauernverband und boden:ständig Projektteam.

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema